Akupunktur, was ist das? 

Die klassische Akupunktur der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zählt zu den ältesten Heilmethoden der Welt und blickt auf eine Jahrtausend alte Geschichte zurück. 

 

Energieleitbahnen (Meridiane) durchziehen den Körper des Menschen, ähnlich wie Flüsse die Landschaft durchströmen. Diese Leitbahnen versorgen den Körper mit Energie (QI) und Nährstoffen.

Bei Gesundheit fließt die Lebensenergie („Qi“) in Harmonie, die Funktionen der einzelnen Organe sind kräftig und im Gleichgewicht. 

Krankheiten werden in der Akupunktur auf eine Störung im Fließen der Lebensenergie zurückgeführt (Schwäche, Leere, Fülle, Blockade).
Ein Ungleichgewicht an Lebensenergie kann auf Dauer Blockaden, Schmerzen oder andere Gesundheitsstörungen und Krankheiten hervorrufen. Durch das Stechen der Nadeln bestimmter Akupunkturpunkte werden Blockaden gelöst, Störungen können aufgehoben und wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

 

Die Behandlung in der Naturheilpraxis erfolgt durch Körperakupunktur und gegebenenfalls in Kombination mit Ohrakupunktur und der Schädelakupunktur nach Yamamoto. 

 

Indikationen für die Akupunktur sind bei: 

  • Schmerzen und Rückenschmerzen
  • Migräne
  • Allergie
  • funktionelle und psychosomatische Störungen
  • Hauterkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen
  • urologischen Erkrankungen
  • gynäkologischen Erkrankungen
  • Ängste
  • Raucherentwöhnung, u.v.m.

 

Japanische Akupunktur

Ohrakupunktur

Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA)

Augenakupunktur nach Prof. Dr. Boel